Link verschicken   Drucken
 

Calauer Schüler pflanzen „Baum des Jahres“ – und mehr

Calau, den 04.04.2019

26 Schüler der Klasse 7b der Calauer Grund- und Oberschule pflanzten am 29. März den „Baum des Jahres 2019“ im Stadtwald. „In diesem Jahr ist das die Flatter-Ulme, eine eher seltene Baumart in Deutschland. Das hat in erster Linie mit dem Verlust ihres Lebensraumes zu tun“, erläuterte der Calauer Revierförster Michael Freund. Demnach ist der Bestand des wasserbegleitenden Baums im Zuge von Flussbettbegradigungen oder austrocknen von Feuchtgebieten schrittweise zurückgegangen. Zur Pflanzung war auch Bürgermeister Werner Suchner in den Stadtwald gekommen. Dieser freute sich dann auch besonders darüber, dass die Schüler weitere Pflanzungen auf dem Areal unweit des Unternehmensstandortes von Caleg durchführten. Der Revierförster: „Diese Nachpflanzarbeiten sind notwendig geworden, weil der bisherige Bestand an Kiefern in diesem Bereich sein maximales Alter erreicht hat und der Endnutzung zugeführt worden ist. Jetzt werden auf den 1,3 Hektar am Standort erneut 11.000 Kiefern eingepflanzt, die jungen Leute helfen uns bei dieser Maßnahme“. Bürgermeister Werner Suchner bedankte sich für das Engagement der Oberschüler. „Ich finde es großartig, dass ihr hier mit anpackt und damit auch für Natur und Umwelt Engagement zeigt“, gab er ihnen mit auf den Weg.

Übrigens sind die Schüler von selbst auf die Idee gekommen, die Pflanzarbeiten der Oberförsterei Calau zu unterstützen. Das verdiente Geld für diesen Einsatz soll in die Klassenkasse fließen, damit die nächste Klassenfahrt finanziert werden kann.

 

Foto: Gemeinsam mit ihren Mitschülern der Klasse 7b pflanzten Leni Kaps (re., 13) und John-Luca Förster (li., 12) den „Baum des Jahres 2019“. Auf dem Bild kaum zu erkennen ist die Flatter-Ulme, die beim Einpflanzen nicht mehr als ein zarter Zweig war. Doch im Laufe eines Lebens kann dieser Flachwurzler auf über 35 Meter Höhe anwachsen. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer