Link verschicken   Drucken
 

Bio-Brotboxen für Calauer Erstklässler

Calau, den 20.08.2019

Gespannte Stille herrschte am Dienstagmorgen in der Klasse 1b der Grund- und Oberschule Calau. Kein Wunder, schließlich schaut Schulleiterin Christiane Zeiger nicht jeden Tag im Klassenraum vorbei. Doch sie hatte einen wichtigen Grund: „Heute habe ich für jeden von Euch eine tolle Brotbüchse mitgebracht, gepackt mit allerhand leckeren und vor allem gesunden Sachen“, erklärte sie den Steppkes, die gebannt lauschten. Und die wussten ganz genau, was ein gesundes Pausenfrühstück ausmacht: Apfel, Mohrrübe, dunkles Brot mit Käse und nur ganz wenig Süßigkeiten zählten sie auf. „Doch das ist leider nicht immer der Fall. Bei manchen Kindern gibt es auffallend viele Süßigkeiten und Weißbrot oder Toast mit süßen Aufstrichen. Das ich nicht optimal, da der Zucker nicht gesundheitsfördernd ist und Weißbrot nicht lange satt macht“, erklärt Schulleiterin Zeiger. Die Übergabe der gesunden Bio-Brotboxen reiht sich in eine bundesweite Aktion zum gesunden Frühstück ein, bei der die Grund- und Oberschule Calau wie schon in den Vorjahren mit dabei ist. Alle 57 Schüler der drei ersten Klassen erhielten so am 20. August ihre Brotboxen.

In zahlreichen Städten und Regionen Deutschlands setzen sich lokale Bio-Brotbox-Initiativen als Netzwerk für gesunde Kinderernährung ein.

Die Ziele des bundesweiten Bio-Brotbox-Netzwerks sind:

  • Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen.

  • Dieses Frühstück soll gesund sein.

  • Kindern sollen die Wertigkeit und der Ursprung von Lebens­mitteln nahe gebracht werden, sie sollen den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen.

 

Bei den Bio-Brotbox-Aktionen wird Erstklässlern zur Einschulung eine wieder verwendbare Frühstücks-Dose mit Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft überreicht. Die Bio-Brotbox-Aktionen werden von breiten gesell­schaft­lichen Bündnissen ehren­amtlich organisiert und privat­wirtschaftlich finanziert.

 

Foto: Schulleiterin Christiane Zeiger verteilte in der Klasse 1b die Brotboxen höchstpersönlich. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer