Link verschicken   Drucken
 

Vorbereitungen auf die Zeit nach den "Corona-Ferien"

Calau, den 03.08.2020

Für 540 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Oberschule beginnt am 10. August das neue Schuljahr. 62 von ihnen werden als ABC-Schützen erstmals die Schulbank drücken. Trotz Corona hofft die Schulleitung auf einen weitestgehend normalen Schulstart ohne Komplikationen und hat entsprechende Vorkehrungen getroffen.

 

Eines dürfte sicher sein: Weder Schüler noch Lehrkräfte wünschen sich eine weitere Ausnahmesituation, wie dies noch vor den Sommerferien der Fall war. Wochenlang gar kein Unterricht oder maximal Homeschooling, danach getrenntes Lernen in kleinen Gruppen: „Die dadurch entstandenen Defizite sind schon jetzt spürbar und den fehlenden Lehrplanstoff aufzuholen wird sehr schwer. Gar nicht auszudenken, wenn es möglicherweise zu weiteren Einschränkungen käme“, berichtet Christiane Zeiger, Leiterin der Grund- und Oberschule Calau. Damit es gar nicht dazu kommt, setzt die Schule nach Vorgaben des Bildungsministeriums ein umfangreiches Sicherheitskonzept um, welches sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte schützen soll. Auf eine Maskenpflicht im Schulhaus, wie sie ab 10. August etwa in Berlin gelten soll, wird vorerst verzichtet. Vielmehr setzt man auf die geltenden Standards wie Abstand halten und Handhygiene. „Das hat vor den Sommerferien gut funktioniert, die Schüler sind geübt darin“, so das Fazit der Schulleiterin. Zudem würden die Klassen weitestgehend in einem Raum unterrichtet, lediglich die Fachlehrer wechseln zwischen den Stunden.

 

Auch die 62 Erstklässler dieses Jahrgangs und ihre Eltern müssen sich auf Einschränkungen einstellen. Aufgrund der räumlichen Kapazitäten in der Stadthalle kann die traditionelle Feierstunde zum Schulanfang für alle drei ersten Klassen nicht gemeinsam durchgeführt werden. Dennoch wurde eine Lösung gefunden: „Wir werden die Feiern am 8. August klassenweise, quasi im Schichtbetrieb, durchführen. Die Zahl der Besucher pro Kind ist auf zwei Personen beschränkt. Auf ein Programm müssen die Erstklässler nicht verzichten. Statt der zweiten und dritten Klassen wie sonst üblich gestalten in diesem Jahr die Lehrer das Programm. Ich bin schon ganz gespannt, was sie sich ausgedacht haben."

 

Positiv zu bewerten ist, dass mit dem Start des neuen Schuljahres am 10. August in Calau auch der Sport- und Schwimmunterricht wieder aufgenommen werden kann. „Zwar gibt es auch hier entsprechende Abstands- und Hygieneregeln und es sollte vor allem kontaktarmer Sport ausgeübt werden. Doch aus unserer Erfahrung heraus ist Bewegung besonders wichtig, da in der Coronazeit viele Schüler zu wenig davon hatten.“

 

Auswirkungen hatte Corona auch auf die derzeit laufenden Innensanierungsarbeiten im Haus 2. Die Maßnahme hat sich um einige Wochen verzögert und soll nun im Herbst beendet sein. So lange müssen auch die hinter dem Haus platzierten Unterrichtsräume in speziellen Containern weiter genutzt werden. Aktuell müssen noch die Außenjalousien an beiden Gebäuden angebracht werden, der geplante Aufzug ist ebenfalls noch zu montieren.

 

Foto: Blick auf das Robert-Schlesier-Haus der Grund- und Oberschule Calau. Hier startet in einer Woche das neue Schuljahr. Foto: Stadt Calau / Archiv